Was ist ein Implantat?

Implantate sind Metallstrukturen aus Titan oder Titanlegierungen, die chirurgisch in den Kieferknochen von Patienten eingesetzt werden, die ihre Zähne verloren haben. Diese werden verwendet, um die verlorenen Zähne der Patienten zu ersetzen, und es wird versucht, die zuvor beschriebenen Zwecke mit darauf angefertigten Prothesen zu erreichen.

Es ist das Einsetzen von verschraubten Zähnen in den Kieferknochen. In den letzten Jahren wird diese Behandlungsoption, von der immer mehr unserer Patienten profitieren möchten, von Fachärzten in unserer Klinik angewendet.

In welchen Fällen können Implantate gemacht werden?

Es darf nicht vergessen werden, dass Ihre Zähne ein Organ sind, das nicht nur unser Kauen, sondern auch unsere Sprache, unser Aussehen und sogar unsere persönliche Ausstrahlung beeinflusst.
Implantate können bei Einzelzahnmangel, mehreren fehlenden Zähnen und vollständiger Zahnlosigkeit eingesetzt werden.

Wer kann implantiert werden?

eine normale Wundheilungsfähigkeit haben,
eine gute Mundhygiene haben oder eine gesunde Knochenstruktur mit dem Potenzial haben, eine ausreichende Menge zu erreichen,
Das Implantat kann bei jedem angewendet werden, der keine systemischen Erkrankungen (Diabetes, fortgeschrittener Knochenabbau usw.) hat, die für die Implantatkonstruktion schädlich sind.
Das Implantat ist eine solide, komfortable und zuverlässige Anwendung. Auf Implantaten hergestellte Prothesen ersetzen echte Zähne und schaffen die natürlichste Struktur. Bei der Vervollständigung der fehlenden Zähne bleiben gesunde Zähne unberührt. Darüber hinaus halten Implantate viel länger als andere Prothesenoptionen.
Gerade bei unseren Patienten, die aufgrund von Zahndefekten die Chance auf festsitzende Prothesen verloren haben oder klagen, dass ihre Totalprothese aufgrund von Knochenabbau im Mund nicht stabil ist, denkt man als erstes an die alternative Implantatbehandlung.

Denn die verlängerte Lebenserwartung des Menschen durch die Entwicklung des Lebensstandards hat viele von uns dazu veranlasst, im Alter einen gewissen Wohnkomfort zu verlangen. Auch hier ist die Verwendung von herausnehmbaren (herausnehmbaren) Prothesen schon in jungen Jahren etwas, das keiner von uns möchte. An dieser Stelle bieten uns Implantate eine großartige Behandlungsalternative.

Die Auswirkungen des Zahnverlusts sind sowohl psychologisch als auch physiologisch. Als spezielle Anwendung, die den natürlichen Zahn ersetzt, bietet das Implantat auch eine sichere und gesunde Lösung für die physiologischen und psychologischen Probleme, die durch Zahnverlust oder angeborene Zahndefekte entstehen.

Was ist orale Implantologie?

Aus Titan, das zur Behandlung an die Stelle verlorener Zähne eingesetzt wird und keine Nebenwirkungen für den Organismus hat und nach Abschluss der Verbindung mit dem Knochengewebe wie ein natürlicher Zahn funktionieren kann; Platten, Schrauben und Nägel werden Implantate genannt.

Der auf dem Implantat hergestellte Zahn sieht aus wie Ihr natürlicher Zahn und zeigt eine natürliche Leistungsfähigkeit.

Implantat ist eine Anwendung, die so alt ist wie die Menschheitsgeschichte. In verschiedenen Epochen der Geschichte wurden als Lösung Befestigungsteile in Betracht gezogen, die als Zähne am Kieferknochen dienen.

Das heute am häufigsten verwendete Metall als Implantatmaterial ist Titan. Titan ist ein Metall mit hervorragender Gewebeverträglichkeit und wird seit Jahrhunderten in vielen Bereichen der Medizin sicher eingesetzt.

Titan, in Form einer Wurzel, eines Zylinders oder einer Schraube, ist nach einer Reihe von Spezialprozessen (spezielles Designätzen, Laserätzen etc.) als Zahnimplantat einsatzbereit. Diese Prozesse bestimmen die Qualität des Implantats.

Der physiologische Knochenabbau infolge von Zahnverlust oder -trauma führt zu einer Abnahme des Niveaus und des Volumens des Kieferknochens. Diese Situation verhindert, dass die Prothese eingesetzt werden kann, um ihre Funktion vollständig zu erfüllen. Infolgedessen gibt es Probleme beim Kauen und Sprechen.

Was sind unsere Behandlungsziele?

Beseitigung aller Arten von Zahnlosigkeit und fehlenden Funktionen durch von ihnen getragene Implantate und Prothesen,

Beseitigung eines einzelnen fehlenden Zahns, ohne die benachbarten gesunden Zähne zu berühren,

Fixation von mehr als einem fehlenden Zahn durch Herstellung festsitzender Brücken mit Hilfe von Implantaten anstelle von herausnehmbarem Zahnersatz,

Bei vollständiger Zahnlosigkeit ist es nicht möglich, festsitzende Prothesen anstelle von herausnehmbaren Prothesen (Gaumen) herzustellen.

Kann das Implantat in jedem Alter angewendet werden?

Ja. Nur bei jungen Menschen muss die Knochenentwicklung abgeschlossen sein. Dies geschieht bis zum Alter von 16-17 Jahren bei Mädchen und 18 Jahren bei Jungen.

· Für Erwachsene gibt es keine Altersobergrenze. Es kann bei Menschen jeden Alters angewendet werden, deren allgemeiner Gesundheitszustand geeignet ist. Ältere Menschen brauchen mehr Zahnimplantate, weil sie mehr Zähne verlieren und ihre Kieferknochen schmelzen.

Sind alle Zahnimplantate erfolgreich?

Für den Erfolg der Implantate sind ein guter Allgemeinzustand, d. h. ein ausreichendes „Heilungspotential“, eine korrekte Diagnose sowie eine ordnungsgemäße Reinigung und Pflege des Implantats erforderlich. Darüber hinaus müssen vom Arzt eine entsprechende Operation und eine entsprechende Prothese vorgenommen werden. Darüber hinaus wirken sich zu viel Rauchen und/oder übermäßiger Alkoholkonsum negativ auf den Erfolg aus.

Wie lange ist die Nutzungsdauer von Implantaten?

Frühe Patienten verwenden ihre Implantate seit mehr als drei Jahrzehnten erfolgreich. Diese Zeit hängt von mehreren Variablen wie dem allgemeinen Gesundheitszustand, der täglichen Pflege und der Reinigung des Implantats ab. Wie bei jedem anderen medizinischen Eingriff kann jedoch eine lebenslange Garantie im Prinzip zwischen 90-100% des Implantaterfolgs schwanken.

Situationen, in denen es nicht möglich ist, das Implantat herzustellen;

Implantate können aufgrund von körperlichen Beschwerden oder Behinderungen unbequem sein. Diese:

Fortgeschrittene Knochenresorption,

Erhebliche Herzbeschwerden,

Probleme mit der Blutgerinnung,

· Rheumatische Erkrankungen,

Übermäßige Vorliebe für und ähnliche Situationen,

· Bei Patienten mit Diabetes; In Fällen, in denen der Diabetes nicht unter Kontrolle ist und nicht regelmäßig fortschreitet,

Unzureichende Knochenstruktur im Kiefer, unzureichend oder anatomisch riskant,

Der Patient ist nicht anfällig für chirurgische Eingriffe (übermäßige Angst, Angst),

· Die finanzielle Situation des Patienten ist nicht gut (es ist ein teures Verfahren),

Situationen, in denen der Patient nach der Implantation keine vollständige Mundhygiene (Mundreinigung) durchführen kann.

Was ist, wenn die Behandlung fehlschlägt?

Das Implantat kann mit einem sehr einfachen Eingriff entfernt werden und die Stelle heilt von selbst.

Werden Implantate vom Körper abgestoßen?

Implantate bestehen meist aus biokompatiblen Materialien namens Titan. Da Titan keine lebende Substanz ist, verursacht es keine Antigen-Antikörper-Reaktion wie bei Herz- und Nierentransplantationen. Von einer „Gewebeabstoßung“ kann daher keine Rede sein.

Besteht ein Krebsrisiko?

Es gibt kein einziges Beispiel in der Welt der Medizin und Zahnmedizin, das zeigt, dass Zahnimplantate Krebs verursachen.

Werden Zahnimplantate aus kosmetischen Gründen eingesetzt?

Das Hauptanwendungsgebiet von Zahnimplantaten ist die Beseitigung fehlender Zähne. Kosmetische Verbesserungen können auch während der Entfernung des fehlenden Zahns erzielt werden.

Kann eine Garantie gegeben werden?

In wissenschaftlichen Studien wurde gezeigt, dass der Erfolg des Implantats zwischen 90-100% schwankt. Wie bei jedem medizinischen Eingriff ist es jedoch nicht möglich, für Implantate eine Garantie zu geben. In unserer Klinik werden jedoch mit größter Sorgfalt die notwendigen Voraussetzungen zur Steigerung des Behandlungserfolges zusammengebracht.

Was sind unsere grundlegenden Kriterien, die unseren Behandlungserfolg bestimmen?

Zunächst einmal ist die Fallauswahl, d. h. die richtige Indikationsstellung, die erste Voraussetzung für den Behandlungserfolg.

Richtige prothetische Planung,

Einhaltung der klinischen Bedingungen (notwendige OP-Materialien und Sterilisationsbedingungen liegen bereit),

Nachweis ausreichender chirurgischer Fähigkeiten,

Bevorzugung von Implantatmarken mit nachgewiesener klinischer Zuverlässigkeit, abhängig von Jahren und einer großen Fallzahl,

Fortsetzung der gleichen Sorgfalt und Geschicklichkeit bei der Herstellung und der Suprakonstruktion (Prothese über Implantat),

Dies sind unsere Grundkriterien, die unseren Behandlungserfolg hoch halten.

Ist Implantat eine teure Behandlung?

Implantatanwendungen erfordern eine Reihe komplexer und langfristiger Verfahren. Sie erfordern daher auch einen höheren Aufwand als routinemäßige zahnärztliche Leistungen. In einer Studie, die an Patienten durchgeführt wurde, deren Implantatbehandlungen abgeschlossen waren, gaben Patienten an, dass sie sich aus ihrer Investition rentierten und dasselbe bei Bedarf wiederholen würden.

Werde ich während und nach der Operation Beschwerden haben?

Die Operation kann unter örtlicher Betäubung und Sedierung ohne Schmerzen oder Beschwerden durchgeführt werden. Bei Bedarf kann auch eine Vollnarkose angewendet werden. Nach der Operation kann es zu leichten Schmerzen oder Schwellungen kommen, die nach jeder Zahnextraktion zu hören sind. Diese können mit Schmerzmitteln und notwendigen Vorsichtsmaßnahmen leicht beseitigt werden.

Wie lange dauert es, bis die Einsetzoperation und die Prothese abgeschlossen sind?

Die Dauer der Operation kann je nach Anzahl der zu setzenden Implantate und Zustand des Patienten zwischen einer halben Stunde und mehreren Stunden variieren. Nach der Operation wird 3-6 Monate gewartet, bis Implantat und Knochen verwachsen sind (Osseointegration). Auf diesen Implantaten werden dann mit einer Anwendung, die mehrere Sitzungen dauert, Prothesen aufgesetzt.

Eine weitere Option sind Implantate mit aktiver Oberfläche, die mit einem geringen Kostenunterschied eingesetzt werden können. Diese neuartigen Implantate, die die Verschmelzungszeit (Osseointegration) auf 2 Wochen verkürzen und somit eine Prothesenkonstruktion in wesentlich kürzerer Zeit ermöglichen, können je nach Zeitdruck unserer Patienten bevorzugt werden.

In Fällen, in denen geeignete Bedingungen erfüllt werden können, kann die Prothese ohne Wartezeit hergestellt werden.

Diese Prothesen, bei denen alle Möglichkeiten der modernen Zahnheilkunde genutzt werden, sind ein Wunderwerk der Ingenieurskunst.