Frage - Antwort

Schwangerschaft und Mundgesundheit

Wie wirkt sich eine Schwangerschaft auf die Mundgesundheit aus?

Während der Schwangerschaft geht Kalzium aus den Zähnen der Mutter verloren und es ist ein Irrglaube, dass die Mutter bei jeder Schwangerschaft einen Zahn verliert. Es ist jedoch eine Tatsache, dass es während der Schwangerschaft zu einigen Veränderungen der Mundgesundheit kommen wird. Die wichtigste Veränderung ist der Anstieg des Östrogen- und Progesteron-Hormonspiegels, der mit einer erhöhten Plaqueansammlung auf den Zähnen einhergeht.
Wird Plaque nicht entfernt, kommt es zu einer Gingivitis. Dieser Zustand wird als „Schwangerschafts-Gingivitis“ bezeichnet. Die Gingiva ist rot, voluminös, zart und blutend.
Auch schwangere Frauen sind gefährdet, einen „Schwangerschaftstumor“ zu entwickeln. Dies sind entzündliche Läsionen, die als Folge einer Reizung von Zahnfleischvergrößerungen auftreten. Obwohl es normalerweise sich selbst überlassen bleibt, sollte es vom Zahnarzt entfernt werden, wenn es dem Patienten Unbehagen bereitet oder das Kauen, Zähneputzen und andere Mundpflegeverfahren beeinträchtigt.

Wie können diese Probleme vermieden werden?

Gingivitis kann durch eine effektive Pflege und Reinigung der Zähne verhindert werden. Die Zähne sollten nach Möglichkeit mindestens zweimal täglich nach jeder Mahlzeit geputzt werden. Die Reinigung sollte täglich mit Zahnseide an allen Zähnen erfolgen. Wenn das Zähneputzen am Morgen unangenehm ist, sollte der Mund mit Wasser oder Anti-Plaque- und Fluorid-Mundspülungen gespült werden. Neben einer ausgewogenen Ernährung sind auch Vitamin C- und B12-Ergänzungen wichtig für die Aufrechterhaltung der Mundgesundheit. Auch ein häufigerer Zahnarztbesuch verhindert durch eine effektive Plaquekontrolle die Entstehung von Gingivtis. Die Plaquekontrolle reduziert auch Zahnfleischreizungen und das Risiko von Schwangerschaftstumoren.

Ist Zahnröntgen während der Schwangerschaft schädlich?

In diesem Zeitraum kann die vorübergehende Lösung von Beschwerden aufgrund von Zahnproblemen ohne Film erfolgen und die Hauptbehandlung kann nach der Entbindung verlassen werden. Das Filmen ist nicht geeignet, um die Stadien einer zahnärztlichen Behandlung (Wurzelkanalbehandlung usw.) zu überwachen. Gegebenenfalls sollten erfolglose Behandlungen nach der Entbindung wiederholt werden.
In wichtigen Situationen, in denen es um den allgemeinen Gesundheitszustand der Mutter geht, kann der Ansatz anders sein. In Fällen, in denen der Film für die Diagnose unvermeidbar ist; Obwohl die Strahlenmenge bei Röntgenaufnahmen in der Zahnheilkunde sehr gering ist und nicht sehr nah am Bauch liegt, muss eine Bleischürze verwendet werden, um zu verhindern, dass das sich entwickelnde Baby Strahlung empfängt.

Verrotten Zähne während der Schwangerschaft schneller?

Wie bereits erwähnt, ist die Annahme, dass „der Mutter während der Schwangerschaft Kalzium aus den Zähnen entzogen wird und daher jedes Baby einen Zahn für die Mutter verliert“, definitiv nicht wahr. Die Verschlechterung des Gleichgewichts im Körper während der Schwangerschaft schafft eine Umgebung, die für den schnellen Karies geeignet ist. Die Gründe für den schnelleren Zerfall der Zähne in dieser Zeit sind wie folgt;

Während der Fütterungsphase tritt ein übermäßiges Verlangen nach Süßigkeiten und Snacks auf, und nach dem Verzehr wird das Zähneputzen vernachlässigt.
Nach dem Erbrechen in den ersten Monaten schenkt die Mutter der Mundpflege möglicherweise nicht genügend Aufmerksamkeit.
Die Mutter, deren Zahnfleisch durch die Wirkung von Schwangerschaftshormonen (Östrogen, Progertron) schneller blutet, vermeidet das Zähneputzen. Aus diesen Gründen ist es notwendig, während dieser Zeit der Zahngesundheit mehr Aufmerksamkeit zu schenken.
Gibt es Vorkehrungen für die Zahngesundheit des Babys?
Die Zahnentwicklung des Babys beginnt im Mutterleib. Während dieser Zeit sollte die Mutter sowohl für die eigene Gesundheit als auch für die Zahnentwicklung ihres Babys auf eine ausgewogene Ernährung achten. Protein für die Zahngesundheit, Vitamin A (Fleisch, Milch, Eier, gelbes Gemüse und Obst), Vitamin C (Zitrus, Tomaten, Erdbeeren), Vitamin D (Fleisch, Milch, Eier, Fisch) und Calcium (Milch und Milchprodukte, grün .) Blattgemüse) ) sollten reichhaltige Lebensmittel ausreichend zu sich genommen werden.
Bewusster Drogenkonsum sollte vermieden werden. Die verwendeten Medikamente können die Zahngesundheit des Babys sowie die allgemeine Körperentwicklung beeinträchtigen.

Wird mein „Ich habe während der Schwangerschaft Antibiotika eingenommen“ die Zähne meines Babys beeinträchtigen?

Wir stellten fest, dass der bewusstlose Drogenkonsum während dieser Zeit vermieden werden sollte. Es ist jedoch falsch zu glauben, dass jedes verwendete Antibiotikum Flecken auf den Zähnen des Babys verursacht. Die Gruppe der Antibiotika, die Verfärbungen an den Zähnen verursachen, sind „Tetrazykline“. Andere Antibiotika als diese haben nicht nachgewiesen, dass sie Verfärbungen verursachen.

Hinweis: Dieser Artikel wurde von www.tdb.org.tr übernommen.